Der Stadtrat Schweich hatte in seiner Haushaltssitzung zu Beginn des Jahres beschlossen, dass die Planung eines neuen Jugendzentrums für Schweich auf den Weg gebracht werden soll und stellte für dieses Jahr 30.000 Euro hierzu bereit. Diese Entscheidung zeigt bereits jetzt große Wirkung. Überall in der Stadt sind Plakate sichtbar, die die Jugendlichen zur Beteiligung an der Planung motivieren sollen. Außerdem gibt es eine Unterstützungskampagne im Internet.

Die Freude über die Entscheidung des Stadtrates, 30.000 Euro für die Planung eines Jugendzentrums im Haushaltsplan 2015 zu beschließen, war Isabelle Ziehm, Stadtjugendpflegerin und Dirk Marmann, VG-Jugendpfleger im Februar dieses Jahres deutlich anzusehen. Seit Jahren engagieren sich die beiden Pädagogen, im Interesse von jungen Menschen dafür, dass in der Stadt Schweich eine Anlaufstelle für Jugendliche geschaffen wird, die den Anforderungen an eine moderne, zukunftsorientierte Offene Jugendarbeit und einer Stadt von der Größe und Bedeutung wie Schweich gerecht wird. Nun endlich scheint ein wichtiger Schritt in diese Richtung gemacht.

Sogleich haben sich die beiden an die Arbeit gemacht, um die Beteiligung der Jugendlichen an dem Projekt zu organisieren und starteten mit einer Werbekampagne, um deren Interessen zu erfragen, die dann konkret in die Planung des „Jugendkultur- und -informationszentrums“, kurz JuKIZ einfließen sollen. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass möglichst viele Jugendliche mit ihren Ideen dafür sorgen, dass das JuKIZ ein Ort wird, an dem sie sich gerne aufhalten und genau die Angebote vorfinden werden, die sie sich wünschen.“, sagt Isabelle Ziehm. Aus diesem Ziel heraus ist dann auch das Beteiligungsmotto „Du hast den Plan. Du machst den Plan!“ entstanden. Jugendliche sollen als Experten ihrer eigenen Interessen und Lebensumstände die zentrale Rolle im Planungsprozess spielen.

JETZT IST DIE MEINUNG DER JUGENDLICHEN GEFRAGT!

Derzeit sind Ziehm und Marmann auf den Schulhöfen in der Stadt Schweich unterwegs und erklären den Jugendlichen den aktuellen Sachstand zum JuKIZ und die Beteiligungsmöglichkeiten für die Planung. Unter www.jukiz-schweich.de haben alle die Möglichkeit sich in die Diskussion einzubringen und auch für die nach den Sommerferien anstehenden Workshops anzumelden. Der erste Workshop findet bereits am Samstag, 19. September 2015 von 11 bis 20 Uhr in der Grundschule am Bodenländchen in Schweich statt.

Parallel ist seit einigen Wochen eine Unterstützungskampagne angelaufen, in der die JuKIZ-Unterstützer „ein Gesicht“ bekommen sollen. Jeden Tag wird auf der Facebook-Fanpage des Projektes „JuKIZ Schweich“ ein Foto eines Unterstützers gepostet, auf der dieser eine grüne Werbekarte des Projektes in die Kamera hält und mit einem Kommentar versieht, warum diese Person das JuKIZ unterstützt. „Mit der Aktion wollen wir zeigen, dass eine Jugendeinrichtung in der Stadt Schweich nicht nur für eine kleine Nutzergruppe interessant ist, sondern mit dem richtigen Konzept für alle Jugendlichen in Schweich und darüber hinaus eine wichtige Anlaufstelle wird, die sie in ihren Anliegen und Bedürfnissen unterstützen kann. Diese Leute zeigen Schweich die Grüne Karte für's JuKIZ!“, erklärt Dirk Marmann. Auch prominente Unterstützung gibt es für die Idee: Die Rheinland-Pfälzische Jugendministerin Irene Alt zeigte sich in einem kurzen Gspräch mit Ziehm und Marmann begeistert von dem Projekt und ließ sich als JuKIZ-Botschafterin für die Aktion GRÜNE KARTE FÜR'S JUKIZ gerne fotografieren.

Neben den Jugendlichen müssen natürlich auch die politischen Entscheider in den kompletten Prozess intensiv eingebunden werden, damit eine tragfähige Basis gefunden werden kann und das JuKIZ eine wirkliche Realisierungschance hat. „Daher geschehen alle Aktionen in enger Abstimmung mit den städtischen Gremien und Beigeordneten.“, so Marmann weiter.

 

Im Bereich der Verbandsgemeinde Schweich begleitet das Kinder- und Jugendbüro in den 19 Ortsgmeinden derzeit 16 Offene Jugendräume / -treffs. Die meisten dieser Räume sind in Selbstverwaltung der örtlichen Jugendgruppen organisiert und werden durch die Jugendpflege organisatorisch und inhaltlich beraten.

In den Ortsgemeinden Klüsserath, Föhren und Longuich sowie in der Stadt Schweich wird die Jugendtreffarbeit durch weitere MitarbeiterInnen, in Form einer kontinuierlichen Begleitung der örtlichen Gruppen unterstützt. Diese Kolleginnen und Kollegen bilden gemeinsam mit der VG-Jugendpflege das TEAM-Jugend!

In Klüsserath, Föhren und Longuich wird diese Begleitung, in Trägerschaft der jeweiligen Ortsgemeinde, durch studentische MitarbeiterInnen in Form eines sog. "Minijobs" sichergestellt.

In der Ortsgemeinde Longuich ist die Stelle für die Begleitung des Jugendtreffs ab 01.September wieder zu besetzen. Interessenten können sich ab sofort im KiJuB bei Dirk Marmann informieren: Fon (06502) 5066-460 oder Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Das Spielmobil kommt am Donnerstag, 23. Juli 2015 in der Zeit von 15:30 - 18:30 Uhr zu euch nach Fell!
In Zusammenarbeit mit der Feller Bürgerliste e.V. un dem Jugentzwerk Konz organisiert das KiJuB jede Menge Spaß und Action für Groß und Klein!

Wir hoffen ihr seid am Start in Fell auf dem Schulhof der Grundschule!

Games, Games, Games... die stehen im Mittelpunkt unseres Jugendmediencamps in den Herbstferien! Aber es wird nicht (nur) gezockt, nein. Wir wollen selber Games machen! Und das Programmieren ist tatsächlich kinderleicht. Außerdem werden wir uns den Let´s-play-Videos widmen und selbst welche drehen. Und weil das immer noch nicht genug ist, werden wir schauen, wie wir mit Games und der echten Welt tolle Dinge machen können...PacMan in echt? Wer weiß? Meld dich an und wir kriegen es raus!

Das Jugendmediencamp findet in Zusammenarbeit mit medien+bildung.com statt.

Infos gibt's im KiJuB unter 06502 / 5066-470. Anmeldungen ab sofort unter: www.anmeldung.KiJuB.net

 

Stellenausschreibung KlüsserathIm Bereich der Verbandsgemeinde Schweich begleitet das Kinder- und Jugendbüro in den 19 Ortsgmeinden derzeit 16 Offene Jugendräume / -treffs. Die meisten dieser Räume sind in Selbstverwaltung der örtlichen Jugendgruppen organisiert und werden durch die Jugendpflege organisatorisch und inhaltlich beraten.

In den Ortsgemeinden Klüsserath, Föhren und Longuich sowie in der Stadt Schweich wird die Jugendtreffarbeit durch weitere MitarbeiterInnen, in Form einer kontinuierlichen Begleitung der örtlichen Gruppen unterstützt. Diese Kolleginnen und Kollegen bilden gemeinsam mit der VG-Jugendpflege das TEAM-Jugend!

In Klüsserath Föhren und Longuich wird diese Begleitung, in Trägerschaft der jeweiligen Ortsgemeinde, durch studentische MitarbeiterInnen in Form eines sog. "Minijobs" sichergestellt.

In der Ortsgemeinde Klüsserath ist die Stelle für die Begleitung des Jugendtreffs zum nächst möglichen Zeitpunkt wieder zu besetzen. Interessenten können sich ab sofort im KiJuB bei Dirk Marmann informieren: Fon (06502) 5066-460 oder Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.