Die Förderung von Jugendkulturen ist dem Team des KiJuB ein ganz besonderes Anliegen. Als eine besondere Form der Jugendkultur unterstützen wir daher auch legale Graffiti und versuchen hier Möglichkeiten zu schaffen, neben entsprechenden Workshops auch Flächen zu finden, die für Graffiti genutzt werden können.

Eine Ferienaktion der ganz besonderen Art stand im Sommer 2014 im Programm des KiJuB.
Unter dem Motto “Wir sprayen uns ein Haus!” haben Jugendliche ein Gebäude der Verbandsgemeindewerke an der A602 Richtung Trier mit Graffiti gestaltet.

Mit viel Kreativität und Einsatz haben so 12 junge Künstlerinnen und Künstler, mit Hilfe eines professionellen Graffitikünstlers dieses Bauwerk in ein Gesamtkunstwerk verwandelt.

Bürgermeisterin Christiane Horsch machte sich ein Bild vor Ort und war vom Ergebnis sichtlich begeistert. Sie dankte den jungen Leuten für ihr Engagement und betonte, wie wichtig es sei, dass legale Flächen für die Gestaltung durch Graffiti von kommunalen, gewerblichen, aber auch privaten Eigentümern freigegeben werden. Die Pumpstation in Kenn sei ein gelungenes Projekt. Sie möchte künftig für die Freigabe von legalen Flächen zur Gestaltung durch Graffitikunst in der Verbandsgemeinde Schweich werben.

Interessenten, die Flächen für Graffitiworkshops unter Leitung des Jugendbüros anbieten möchten, können sich an das Kinder- und Jugendbüro wenden!

Das Projekt wurde von einem Team des OK54 begleitet. Der Film dazu ist unter folgendem Link zu finden: